SheLeads

SheLeads

Führungskonzepte für erfolgreiche Frauen.

Immer mehr Unternehmen erkennen das Potential des „Mixed-Leadership-Prinzips“, schöpfen es jedoch noch nicht aus. Warum ist das so? Um diese Transformation wirksam zu managen, braucht es die richtigen Führungskräfte. Führungskräfte, die Wertesysteme überdenken und diesen Wandel erfolgreich mitgestalten. Sie sind eine engagierte, ambitionierte Frau, die diesen Wandel in ihrem Unternehmen weiter vorantreiben möchte? Einen integrativen, kooperativen & empathischen Führungsstil perfekt umsetzen möchte, ohne dabei in die klassischen „Gender-Fallen“ zu tappen? Das richtige Bewusstsein bei ihren Mitarbeitern wecken möchte? Um damit nachhaltige Erfolge für ihr Unternehmen zu erzielen? Dann besuchen Sie unser 3-tägiges Seminar und schärfen Ihren ganz persönlichen Führungsstil!

Inhalte

Weibliche Führungsstrategien

Das Erfolgsrezept eines integrativen, kooperativen und empathischen Führungsstils.

Was Männer an Führungsfrauen verunsichert.

Wie Sie sich erfolgreich und dabei mit Charme auf allen Ebenen behaupten.

Der schmale Grat zwischen zickig, bossy und zu lieb.

Raus aus der Gender-Falle. So werden unsere Stärken richtig interpretiert.

Awarness & Fairness

Das eigene Wertesystem entdecken und damit couragiert führen.

Wie man werteorientiert das richtige Bewusstsein bei seinen Mitarbeitern weckt.

Achtsamkeit

Ein zarter Begriff macht Karriere bis hinein ins Business.

Was dieser Begriff mit Ihnen und Ihren Führungsqualitäten zu tun hat.

Authentizität

Nur wer authentisch ist, ist glaubwürdig.

Wie Sie Ihre Talente ausspielen, Stärken stärken und Fähigkeiten ausbauen.

(Non-)Verbale Kommunikation

Die Haltung macht´s! Was zwischen den Zeilen passiert.

So werde ich wahrgenommen. So will ich wahrgenommen werden.

Richtig führen

Wie werde ich eine leuchtende Führungskraft?

Konsequent führen, respektvoll und auf Augenhöhe.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte, die für ihr Unternehmen nicht nur Werte schaffen, sondern sich dabei auch aktiv mit dem Führungsethos auseinander setzen wollen.

Methoden

Workshop (praxis- und lösungsorientiert) / Trainer-Coaching / Einzel- & Gruppenübungen / Selbstreflexion / Diskussion, Austausch & Außenwahrnehmung

Trainer

Donata von Wiedersperg

Diplom-Juristin, langjährige Berufs- und Führungserfahrung zuletzt als Personalleiterin. Führungskräftetrainerin & -coach mit Fokus auf „Zukunftsorientierung für Mensch und Unternehmen“. Teils mit Schmunzeln, teils mit Befremden habe ich beobachtet und selbst erlebt, dass die Ressourcen und Kompetenzen von Frauen nicht gesehen und genutzt werden. Das ist eine fahrlässige Gefährdung unseres Wirtschaftsstandorts auf Grund althergebrachten Denkens und Kurzsichtigkeit. Es liegt an uns, das zu ändern und unsere weiblichen Stärken erfolgreich zu leben!

Georg-W. Moeller

Bank- und Hotelkaufmann, Unternehmer mit über 36 Jahren internationaler Führungsverantwortung. Seit neun Jahren Business-Coach IHK mit dem Fokus auf Menschen, die einen beruflichen oder privaten Klärungsbedarf haben. Führungskräftecoaching und -trainings. Mir als Mann ist es wichtig, Ihnen als tatkräftiger, engagierter Frau  meine Sicht der Dinge im Management zu vergegenwärtigen, die erfolgreiches Miteinander zwischen Mann und Frau gewährleisten. Frauen sind in der Führung unersetzlich. Zeigen Sie Männern, „wo der Hammer hängt“.

Das Seminarhotel: 3 Sterne, sehr privat geführt, exzellente Küche am Tegernsee, auf Anfrage!

Dauer: 1.5 Tage, Anreise: freitags 14.00 Uhr, Abreise: samstags, 16.00 Uhr

Leistung: Übernachtung, Frühstücksbuffet, Kaffee-/Erfrischungspausen, Mittag- und Abendessen, Seminarpaket, Arbeiten im Forum und in der Gruppe, individuelle Begleitung.

Preis: pp. incl. 19% Mwst: 749,–

Mindestteilnehmer: 8, Maximalteilnehmer: 14 Personen

Termine auf Anfrage: 08.- 09. Juni 2018 und 06.-07. Juli 2018

Nähere Infos: gmoeller@gwm-coaching.de, oder “Hotline”: 08142 3056602

Jetzt buchen: gmoeller@gwm-coaching.de

Myself: Die Neuorientierung der Frau ab 40

Eine spannende Reise für Frauen, die wissen wollen, wo sie wirklich hinwollen.

ZIEL: Mein individuelles Lebenskonzept entwickeln, meinem Leben neuen Drive geben!

  • Alle Energie in den Beruf stecken?
  • Oder doch lieber das Privatleben voll auskosten?
  • Im alten Job bleiben oder etwas ganz anderes machen?
  • Wie glücklich fühle ich mich – was fehlt mir noch zu meinem Glück?
  • Bin ich mit meiner Rolle als Partnerin, Mutter Freundin etc. zufrieden oder                    möchte ich diese neu bestimmen und leben?
  • Will ich immer „weiter so“ oder will ich neu durchstarten?

Wenn du dir diese Fragen stellst und darauf Antworten suchst, bist du in unserem Seminar goldrichtig. Begib dich mit uns auf eine Entdeckungsreise zu dir selbst!

  • Nimm dir Zeit zum Träumen, Reflektieren, Besinnen und Reden!
  • Entdecke deine wahren Wünsche, Ziele, Talente und Stärken!
  • Entwickle neue Perspektiven und Möglichkeiten!
  • Forsche nach deinem Sinn, deinen ganz persönlichen Werten, die dich tragen!

Denn es gibt noch viel,viel mehr jenseits von „entweder – oder“.

Mit praxis- und lösungsorientierten Trainings- und Coachingmethoden, Gesprächen in Kleingruppen, dem Forum und Selbstreflexion, Zeit nur für dich und viel Humor begleiten wir dich auf dieser Reise und unterstützen dich dabei, dein individuelles Lebenskonzept neu zu definieren!

PROGRAMM

Freitag:

Bis ca. 14 Uhr:                     Anreise

14.30 Uhr:                            Begrüßungskaffee

Nachmittags:                       Kennenlernen, Wunsch-/Zieldefinition, Standortbestimmung – wo stehe ich?

Meine Wurzeln und Glaubenssätze – was beeinflusst mich? Meine Wünsche, Träume und Ziele – wo will ich hin? Mein Potential – was kann ich gut? Worin bin ich einzigartig?

Ca. 18.45:                              Abendessen und Zeit für mich

Abends:                                 „Der versteckte rote Faden“

Mein persönlicher Lebenstraum – was wollte ich schon immer machen? Werte und Motive – was treibt mich an – was motiviert mich? Abschließende Entspannung, Bargespräche

Samstag:

Ca. 8 Uhr:                             Frühstück

9 Uhr:                                    Einstieg mit Musik und Bewegung

Glaubenssätze und Überzeugungen – Wer und was hat mich bisher beeinflusst? – Was gibt mir Kraft? Wo spüre ich Sinn? Was kann ich wirklich gut? Mein individuelles Lebenskonzept entwickeln – wie gestalte ich aktiv meine Zukunft?

Ca. 13 Uhr                             Mittagspause

Nachmittags:                       Mein individuelles Lebenskonzept – Wie passt es zu meinen Zielen, Neigungen, Stärken und Werten? – Wie setze ich es in die Tat um? – Welche Stolpersteine könnten noch im Weg sein? – Wo finde ich Unterstützung? – Wie merke ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin?

Zwischendurch:                  Kaffeepause

Feedbackrunde

Ca. 17 Uhr                             Seminarende

 

LEITUNG: Trainer und Coaches

Georg-W. Moeller

Bank- und Hotelkaufmann, MBA Cornell University, NY. Unternehmer mit über 36 Jahren internationaler Führungsverantwortung, davon zwanzig Jahre erfolgreiche Leitung seines 100 Zimmer Hotels vor den Toren Münchens. Seit 10 Jahren Business-Coach IHK mit dem Fokus auf Menschen, die einen beruflichen oder privaten Klärungsbedarf haben. Führungskräftecoaching und -trainings. Im Fußball heißt es: „die zweite Halbzeit ist die spannendere“. Dies gilt auch für Ihr Leben. Runter vom Sofa, rein ins Vergnügen!

Coaching München 

Claudia Thurner-Puchert

„Jeder Mensch sollte wissen, was er kann, was er will und wer er sein möchte!“

Pädagogin, Magister Artium mit über 20 Jahren Berufserfahrung im Trainings- und Seminarbereich. Zusatzqualifikationen als Gesundheitspädagogin, DBVB zertifizierter Coach für Burnout-Prophylaxe und Präventionstrainerin im Bereich Bewegung. Meine größte berufliche Motivation ist es, Menschen dabei zu unterstützen, ein gesundes und erfülltes Leben im Einklang mit Ihrem Umfeld und Ihrer eigenen Persönlichkeit zu führen.

claudia-thurner-puchertJanuar2018

ORT

Der Bühlerhof, Bühlerhof 1, 88410 Bad Wurzach, Eggmansried (im schönen Allgäu!)

http://www.buehlerhof.com

KOSTEN: für die Übernachtung im Einzelzimmer und die Tagungspauschale:

Übernachtung im komfortablen Einzelzimmer incl. Frühstücksbuffet: Euro 68,–incl. Mwst sowie die Tagungspauschale (Raumanteil und Verpflegung incl. Softgetränken) pp. Euro 176,- incl. Mwst

Direkt buchbar: http://buehlerhof.com unter dem Stichwort: Myself Juni 2018 oder entsprechend Juli 2018, begrenztes Zimmerkontingent für 8 Personen. Es empfiehlt sich eine rasche Buchung!

Das Seminar buchen Sie einfach und schnell unter: gmoeller@gwm-coaching.de

Die Seminargebühren für das Seminarerlebnis, incl. Handout: pp Euro 385,– incl. Mwst

Stornobedingungen: Hotel- und Seminarbuchung kostenlos bis 4 Wochen vor Seminarbeginn, 50% bis 14 Tage und 80% bei geringer 14 Tagen vor Seminarbeginn.

Zahlungsbedingungen: Hotel- und Seminarkosten (separat!): 50% bei Buchung, 50% 14 Tage vor Seminarbeginn.

INFOS & ANMELDUNG

Georg Moeller, Tel. 08142-305 66 02, gmoeller@gwm-coaching.de

Claudia Thurner-Puchert, über MachMit-Verein

Termine

Freitag, Samstag, 08. und 09. Juni 2018

Freitag, Samstag, 06. und 07. Juli 2018

Start am Freitag:14.30 / Ende am Samstag: 17.00 Uhr

businesscoaching-logo.png

 

Pferde stärken Führungskräfte: Ein spannendes Erlebnis der Führung

Führungskräfte meinen: Alles klar oder was? Mitarbeiter stehen oft im Regen!

Führungskräfte sind (hoffentlich) meist Experten ihres Faches. Sie haben das Fach studiert und sind aufgrund ihrer Expertise die Karriereleiter emporgestiegen. Jetzt führen sie. Das Problem: sie haben ihr Fach von der Pieke auf gelernt. Führungskräfte haben aber äußerst selten gelernt, wie sie eine Mannschaft, ein Team führen sollen. Es kommt zu Unsicherheiten, die sich eine Führungskraft nach außen möglichst selten zu zeigen erlaubt. Daraus entstehen unklare eigene Vorstellungen. Folge dem gibt die Führungskraft bisweilen voreilige oder nicht bis zu Ende gedachte Ansagen. Die Konsequenz ist klar. Der Mitarbeiter empfängt eine Botschaft, versteht diese nur zu Teilen und führt den Auftrag in seinem Verständnis auf. Die häufig verbreitete Führungskultur lässt Rückfragen des Mitarbeiters vor der Ausführung des Auftrages ungerne zu. Der Mitarbeiter macht, “wie er sich das so denkt”. Das Resultat ist klar: die Führungskraft hat mit einem anderen Ergebnis gerechnet, ist enttäuscht, wütend, jedenfalls unzufrieden und rügt den Mitarbeiter emotionsgeladen. Die Resonanz: der Mitarbeiter ist “sauer”. Hintergrund des Problems: die Führungskraft hat das Prinzip der kleinen Schritte und das der klaren Ansage mit entsprechender Zielvereinbarung, dh. kommunikative Personalführung nicht gelernt. Der Eklat nimmt seinen Lauf.

Was lernen Führungskräfte durch ein Managementtraining am Pferd?

Pferde sind seit Millionen an Jahren treue Weggefährten des Menschen. Sie sind vom Wesen her sehr sensible Geschöpfe, nehmen jede Emotion des Menschen auf. Angst, Wut, Zorn, Zweifel, Unentschlossenheit, Trauer, Arroganz etc. sind Emotionen des Menschen, die sich nicht zwangsläufig verbal ausdrücken müssen. Dennoch das Pferd weiß sofort, “was Sache ist” und anders als wir Menschen im Umgang miteinander: das Pferd gibt sofort und 1:1 Feedback. Gnadenlos, ehrlich, wahrnehmbar. Führungskräfte, die sich einem Pferde gestützten Managementtraining unterziehen, lernen binnen kürzester Zeit, das ihm anvertraute Pferd als Spiegel der eigenen Seele zu erkennen. Am Anfang ist meist größter Respekt der Führungskraft gegenüber dem fremden Tier wahrnehmbar. Ehrliche Teilnehmer gestehen Angst ein. Interessante Darstellungen von Teilnehmern gibt es hier auch auf: www.gwm-coaching.de/pferde-staerken-fuehrungskraefte/. Der große “Macher” lernt überdies kennen, wie er oder auch sie mit den Gefühlen in einer solchen Situation umgeht. Bewusstwerden der eigenen Befindlichkeit ist ein Teilziel des Seminares. Im zweiten Teil des Seminares erfahren Führungskräfte die Notwendigkeit der kollegialen, freundschaftlichen Zuwendung dem Gegenüber, hier dem Pferd, im Büro dem Mitarbeiter. Sobald das Pferd wahrnimmt, dass der Führer aktiv in die freundliche, verbindliche Kommunikation einsteigt, senkt es den Kopf, wird wahrnehmbar ruhig und signalisiert, “ok Chef, jetzt kann´s losgehen”. Diese Beobachtung am Pferd kann ein jeder jeden Tag in seiner Partnerschaft oder am Arbeitsplatz wahrnehmen. Jede Form von “Arbeitsauftrag” wird erst dann vom Beauftragten in Angriff genommen, wenn die Stimmung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer passt. Im nächsten Schritt lehrt das Pferd der Führungskraft klar und unmissverständlich, wie es sich mit der im Sprachgebrauch üblichen “klaren Ansage” verhält. Solange dem Pferd nicht völlig klar ist, was es zu tun hat und somit auch kein nonverbales, aber deutliche spürbares “Ok Chef, verstanden” zurückmeldet, wird die Führungskraft sich schwer tun mit der gewünschten Umsetzung des Auftrages. Besteht aber erstens ein freundschaftliches, offenes Miteinander unter den beiden, hat zweitens die Führungskraft eindeutige Selbstsicherheit in ihrem Tun und kann drittens somit eine klare Botschaft mit zu erwartender positiver Rückmeldung erwarten, wird zwischen den beiden, der Führungskraft und dem Pferd, ein wirkungsvolles, erfolgreiches Team. Dann geht plötzlich alles, wie von alleine. Die Führungskraft gibt das klare Signal, das Pferd versteht es auch als solches und akzeptiert und führt ohne Verzögerung den Auftrag des “Bosses” aus. Völlig entspannt, ruhig und zufrieden folgt das Pferd der Führungskraft. So geht Führung, auch im Büro.

Fazit: Die gute Führungskraft fällt nicht vom Himmel, sie will Führen noch lernen!

In diesem Seminar werden gestandenen Führungskräften Wechselwirkungen zwischen Auftraggeber und -nehmer eindrücklich und nachhaltig vor Augen gehalten. Führen heißt bedingt, die “technische”, fachliche Expertise an den Mitarbeiter zu vermitteln. Viel wichtiger noch in dieser Zeit, – sofern der Mitarbeiter grundsätzlich den Rahmenbedingungen seines Arbeitsplatzes entspricht -ist die selbstsichere, die mit sich im Reinen befindliche Führungskultur der Führungskraft. Es geht um Wertschätzung, Wahrnehmung des Gegenüber, die Motivation zur “Höchstleistung aus sich heraus” und um verstärktes Loben auch noch so banal erscheinender Eigeninitiativen, Vorschlägen des Mitarbeiters. Daraus entsteht dann fachlich fundiertes Feedback, die Anregung, wie man Gutes noch besser machen kann. Die Quintessenz: Führungskraft und Mitarbeiter verschmelzen zu einem effektiven Team zum Wohle des Unternehmens.

Pferde

www.gwm-coaching.de, 18.12. 2017

Die Motivation: die wahre Kunst zu führen

“Wir schaffen das” – ausgelutscht, verunglimpft, kraftlos: wie ein Schuss nach hinten geht!

Das Dilemma der Führungskraft: wer Fehler macht, hat die “A”-Karte

Führungskräfte führen. Sie führen Menschen. Sie führen Aufträge aus. Sie verführen zu Hochleistungen. Das gelingt ausschließlich, wenn sie anführen. Mutig, visionär, klar kommunizierend. Wer macht das aber tatsächlich so mutig, so visionär und klar in der Argumentation, der Ansage? Sich an der großen Politik orientierend, landen Führungskräfte dort, wo sie recht bald vor einem Scherbenhaufen stehen. Angst gelenkt, getroffene Entscheidungen, oder eingeschlagene Richtungen könnten sich als Fehler heraus-kristallisieren, machen sich Zweifel, Sorgen, Verwirrung breit. Es wird jongliert, laviert, malträtiert. Führungskräfte werden zu Multiplikatoren. Weil sie angstbehaftet führen, merkt das jeder Mitarbeiter in der Firma, in der Abteilung, im Team und ist zunächst irritiert, später verwirrt und dem zu folge recht bald auch demotiviert. Die Führungskraft ist entsetzt, erkennt spät oder nie die lähmende Haltung der zu führenden Personen und verkennt in den meisten Fällen, dass die Führungskraft selbst die Initialzündung für diese fatale Entwicklung gegeben hat. Das Ergebnis der Entwicklung: siehe das politische Deutschland im September 2016.

Die Führungskraft als Pfadfinder: Der Weg ist das Ziel, später:das Ziel ist der Weg!

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zurück auf den Tugendweg. Führungskräfte sind halt auch Menschen. Aus Fleisch und Blut. Mit eigener wechselseitiger Vita, die neben vielen kognitiven Fähigkeiten und Talenten eben auch viele emotionale Holperstrecken in die Führungsrallye mit eingebaut hat. “Liege ich richtig mit meiner Entscheidung”, “was passiert, wenn nicht”, “wie komme ich aus einer möglichen Falle wieder heraus” etc.? sind meist Turbolader für Fehlentscheidungen oder noch schlimmer: Aussitzen von Entscheidungen! Diese Zweifel oder Ängste sind das Normalste dieser Führungswelt. Sie umspannen uns Menschen täglich, privat wie dienstlich. Mal mehr, mal weniger. An dieser Stelle kommt es zur klaren Unterscheidung zwischen guten und weniger guten Führungskräften. Die weniger guten verharren in der Schock- und Angstfalle und überlassen sich und die anvertrauten Mitarbeiter ihrem Schicksal. Die Zukunft ist verheerend. Der mutige, der kluge, der ambitionierte Boss nimmt diese emotionale Schräglage wahr und ist sich seiner Verantwortung bewusst. Raus aus dem Schlamassel! Innehalten. Durchschnaufen. Rück besinnen ist die Devise! Ab welchem Zeitpunkt führte der Führungsweg in die Irre, eben ins Abseits. Was waren die möglichen Gründe, “falsch abzubiegen”. Bietet der Umweg eine neue, eine andere Chance, zum Ziel zu kommen, in dem ich den “Führungsnavi” einfach neu programmiere, oder ist die Umkehr auf den ursprünglichen Wege angezeigt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss die Führungskraft den Status Quo seinen Leuten kommunizieren. Es ist nicht nur erlaubt, sondern notwendig, von der zweifelhaften Entwicklung, dem möglichen Irrweg zu sprechen. Besser noch: die Führungskraft sucht sich einen vertrauten Kreis, mit dem sie ihre Zweifel, ihre Ängste offen ansprechen kann und auf Kollegenrat zählen kann. Meist ist es die Angst, die einfach alle klaren Gedanken überlagert. Sie kann durch klare Integration im Kollegenkreis entlarvt, bestätigt oder aber meist eliminiert werden. Diese Offenbarung führt nicht nur auf den Weg zurück, sondern lässt das ursprüngliche Ziel klar fokussieren und verfolgen.

Die Führungskraft gewinnt an multilateralem Vertrauen und an Stärke!

“Mann, der traut sich was”. “Der ist echt ein ehrlicher Mensch” wird es durch die betriebsinternen Gassen pfeifen. Positiv! Mit dieser Offenbarung, der Einbindung von mehreren Experten macht sich die Führungskraft authentisch. Sie zeigt Schwäche und gewinnt gleichsam an Stärke. Sie wirkt verlässlich. Mann und Frau aus dem Team, der Belegschaft, lernt, dass die Führungskraft nicht ein unnahbares, Furcht einflößendes, Distanz haltendes Individuum ist, sondern durchaus auch für eigene Belange eine offene Persönlichkeit ist. Kommunikation at it´s best: “ich kann mich trauen, zu hinterfragen, gar zu kritisieren, Ideen einzubringen, mich für Innovationen und gar für Veränderungen zu begeistern”.

Fazit: Die Führungskraft ist ihr Geld echt wert!

Mit diesem nachhaltig veränderten Führungsverhalten öffnet die Führungskraft Tor und Tür sperrangelweit, um Vertrauen, Verständnis, Respekt und gegenseitige Anerkennung zu säen und schon recht bald zu ernten. Nicht wirklich identifizierbare Fluktuationshintergründe, hohe Fehlerraten und schleichende Dienst nach Vorschrift – Mentalitäten gehören definitiv der Vergangenheit an. Führung wird zur Partnerschaft und erfährt im Resultat eine erstaunliche Leistungsbereitschaft und -Steigerung.

www.gwm-coaching.de, 18.Dezember 2017

Georg-W.Moeller

Peergruppen für Coaches in München – Learning by Doing

Business Seminare in München

Peergroups für Coaches im Münchner Westen

– jetzt lest Ihr die 2018er Termine für Eure langfristige Planung-

Alle Fernschüler der Dr. Migge-Seminare, Business Coaches der IHK München und Oberbayern, Mitglieder des Deutschen Fachverbandes Coaching (DFC),Qualtitätsrings Deutschland (QRC) sind herzlich eingeladen, in unseren monatlichen Peergroups mitzuarbeiten.

  • Persönliche Anliegen und Übungswünsche relevanter Tools im derzeitigen Lernabschnitt finden primäre Berücksichtigung. Gestaltet die Peergruppe aktiv mit. Die jeweils unten aufgeführten Tools verstehen sich als “Platzhalter”, falls keine individuellen Wünsche geäußert werden. Wünsche bitte vorher anmelden!
  • [Read more…]